Ausbildung:

  • Studium an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck bis 2003
  • Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz, an der Landes-Frauen und Kinderklinik Linz, sowie in der Lehrpraxis Ordination Dr. Schödl.
  • Notarztdiplom der österreichischen Ärztekammer
  • Diplom  für Manuelle Medizin nach Dr. Karl Sell
  • Ausbildung zum K-Taping Therapeuten
  • Seminar für Kräutermedizin - Bakopa Institut
  • Fortbildungsdiplom der österreischischen Ärztekammer
  • Sachverständiger Arzt für Führerscheinuntersuchungen
  • regelmäßige Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen

 

Medizinische Tätigkeit

  • 2007-2018 Stationsarzt an der Abteilung Innere Medizin, Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie, im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz, unter der Leitung von Prim. Univ. Prof. Dr. Andreas Petzer
  • seit 2012 Leiter einer allgemeinmedizinischen Praxis in Eferding
  • Teilnahme an Bereitschaftsdiensten im Hausärztlichen Notdienst (HÄND)
  • Vortragstätigkeit (z.B. im Rahmen der Onkologietage des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Linz)

 

"Ich biete in meiner Ordination eine ganzheitliche Versorgung im Sinne der Allgemeinmedizin.

 

Alle Lebensabschnitte und Lebensumstände bringen unterschiedliche Bedürfnisse mit sich. Dieser Umstand sollte auch in eine schulmedizinische Behandlung mit einfließen können.

Auf diesem Weg möchte ich all meinen Patientinnen und Patienten ein Partner für ihre gesundheitlichen und medizinischen Anliegen sein."

 

 

Dr. Stephan Mitterhauser


Dr. Stephan Mitterhauser

Wahlarzt für Allgemeinmedizin

Stadtplatz 1

4070 Eferding

 

(Wahlarzt, keine Kassen)

 

Tel/Fax.: 07272 70658

Handy:   0680 2366899

E-mail:    mail@dr-mitterhauser.at

Ordinationszeiten:   

nur nach Terminvereinbarung 

Mo.:  08:00-12:00

Di.:    08:00-12:00

Mi:     geschlossen    

Do.:   16:00-19:00

Fr.:    08:00-12:00 

 

Notfallnummern:

 Hausärztlicher Notdienst (HÄND):    141

unter dieser Nummer erfahren Sie, welcher Arzt Bereitschaftsdienst hat oder werden an ihn weitergeleitet.

 

kostenlose telefonische Gesundheitsberatung: 1450

 

Rettung:    144

Polizei:    133

Feuerwehr:    122